Dekanatsjugend

Zwei mal im Jahr wird von der EJ der Dekanatsjugendkonvent organisiert. Jeweils zwei Delegiert aus jeder Gemeinde dürfen daran teilnehmen, viel Interessantes und Neues für die Jugendarbeit vor Ort lernen, aber auch als Stimmberechtigte wählen und mit entscheiden. Hier sind die Berichte zu

Frühjahrskonvent 2018 - Bericht der Teilnehmerin von St. Markus:

Vom 2.-4. März 2018 fand wieder einmal der Dekanatsjugendkonvent in Michelrieth statt. Der DJKo ist ein Treffen vieler Delegierter aus verschiedenen Gemeinden oder Verbänden, das von der evangelischen Jugend organisiert ist. Neben den Wahlen für verschiedene Gremien finden dort auch Vorträge und Workshops zu dem jeweiligen Hauptthema statt.

An jenem Wochenende durfte ich die Gemeinde St. Markus dort vertreten. Der Konvent stand unter dem Thema „Sexuelle Vielfalt“. Schon nach dem Abendessen am Freitag fingen wir nach Kennenlernspielen an in kleinen Gruppen über das Thema lebhaft zu diskutieren und Meinungen auszutauschen. Samstagmorgen erwarteten uns schon die ersten zwei spannenden Referenten, nämlich der Transgender Herr Pfarrer Wolfram und eine Sexualpädagogin, die beide sehr spannende Workshops vorbereitet hatten. Nach dem Mittagessen war unser nächster Referent der Dekan Rudi Rupp, der uns von seinen Erfahrungen im Dekanat mit Sexueller Vielfalt und seiner Einstellung dazu erzählte. Danach wurden weitere Workshops angeboten, u.a. einer über das Thema „Outing“, den ich sehr interessant fand.

Nachdem am Sonntagmorgen schon zusammengepackt werden musste, kam es zum ernsteren Teil des Konventes. Gewählt wurden die Mitglieder und Stellvertreter der Dekanatsjugendkammer, der Vertreter und Stellvertreter für den Landesjungendkonvent und der Vorsitzende für den Arbeitskreis „Feste“. Es wurde auch noch über verschiedene Anträge und das Thema des nächsten Konventes im Herbst abgestimmt.

Im Allgemeinen hat es mir sehr auf dem Konvent gefallen. Ich habe viele neue Sachen gelernt, neue Menschen getroffen und viel Spaß gehabt. Ich finde es sehr gut, dass es so einen Ort für Jugendliche zum Austausch gibt.

Nina Juchum

Dekanatsjugendkonvent Frühjahr 2018

Und hier der offizielle Bericht:

Am Ersten März Wochenende war es wieder soweit, über 50 Jugendliche aus dem Dekanat kamen nach Michelrieth.
Das Thema des Wochenendes war „Die Farben des Regenbogens - Sexuelle Vielfalt“.
Die Jugendlichen konnten viele Infos zu dem Thema sammeln. Zum Beispiel von dem Pfarrer Finn Wolfrum, welcher berichte wie es ist im falschen Körper geboren zu sein. Er wurde im Körper einer Frau geboren und wusste schon ziemlich früh, dass er eigentlich ein Mann ist. Mit Mitte 40 traute er sich und outete sich. Im Oktober 2017 durfte er sich offiziell als Mann Mann nennen. Er erklärte uns wie er sich die Jahre vorher im Gefühlt hatte: „ ich bin immer in einem Karnevalskostüm rumgelaufen und jetzt konnte ich es endlich ausziehen“.
Auch unser Dekan Rudi Rupp nahm Stellung zu dem Thema und schilderte seine Sicht auf das Thema Homosexualität und Kirche.
In den Workshops konnten die Jugendlichen dann noch über das Thema „Coming Out“ mehr erfahren und in Rollenspielen sich in die Situation aller beteiligten hineinversetzen. Außerdem wurden auch persönliche Berichte ausgetauscht und über Klischees diskutiert.
Von der Sexualpädagogin Johann Mludek gab es zwei Workshops mit den Inhalten:
               ⁃             Die Phasen der Sexuellen Entwicklung
               ⁃             Mann/Frau
In einem Bibelbattle konnten die Teilnehmer auch Stellen aus der Bibel kennenlernen und dazu diskutieren.
Zusammenfassend war der Konvent ein sehr schönes Erlebnis mit vielen neuen Eindrücken und mit wunderbaren Menschen ins Gespräch zu kommen!
Marcel Biemel (Leitender Kreis)

 

 

Dekanatsjugendkonvent Herbst 2017

Hier der Bericht zum Herbstkonvent 2017:

Religion und Wissenschaft – zwei Themen, die nicht zu vereinbaren sind? Mit dieser Frage beschäftigten sich Jugendliche aus dem Dekanat Aschaffenburg ein Wochenende lang beim Dekanatsjugendkonvent von 29.09.-01.10.17 in Michelrieth. Bei einem „Riesen-Activity“ durch das ganze Haus, konnte zuerst das Allgemeinwissen in beiden Bereichen getestet werden, kleine Experimente durchgeführt werden und mit Spaß ins Thema eingestiegen werden. Samstags wurden sechs Workshops zu verschiedenen Schwerpunkten angeboten. Die Jugendlichen konnten sich vormittags mit der Schöpfung und verschiedenen Theorien dazu zu beschäftigen, Näheres über das Schriftverständnis der Bibel erfahren und durch Selbstversuche die Objektivität der Wissenschaft Dekanatsjugendkonvent Herbst 2017
prüfen und hinterfragen und eine Erkenntnistheorie, den Konstruktivismus, kennenlernen. Außerdem berichteten im ersten Geschäftsteil die Delegierten und Gremien von ihrer Arbeit im letzten Jahr. Nachmittags, in der zweiten Runde der Workshops, beschäftigten sich Jugendliche mit der Frage „Gott ist tot – und jetzt? – Wie können wir heute noch an Gott glauben?“, andere schauten sich die Wunder in der Bibel genauer an oder lernten eine andere, außergewöhnlichere, Sichtweise – von Grundschulkindern – auf die Schöpfung in der Bibel kennen. An verschiedenen Stationen konnten sich die Jugendlichen später über die Gremien der EJ informieren, Anträge schreiben, neue Spiele ausprobieren oder sich für die Jugendarbeit in ihrer Gemeinde beraten lassen. Ergänzt wurde das Wochenende durch Andachten, Impulse und einen Gottesdienst. Im Geschäftsteil wurden Anträge diskutiert, Gremien neu besetzt und Jugendliche delegiert. In die Dekanatsjugendkammer wurden Felix Hartl (Goldbach), Luis Bauer (Sulzbach) und als Nachrückerin Lilo Roloff (AB-St.Paulus) nachgewählt. Mit Marcel Biemel (AB-St. Paulus), Maxi Jahn (Schöllkrippen), Charlotte Jäcksch (Schöllkrippen), Celina Grießhammer (Schöllkrippen) und Annabel Reus (Klingenberg) wurde der LK neu gebildet. Der AK Feste kann sich über den neuen Vorsitzenden Tobais Ochtrop (Großostheim) freuen. Außerdem wurden Emely Diehm (Kreuzwertheim), Gabriela Penner (AB-Christuskirche), Sebastian Hofmann (Eschau) und Falco Schreiter (Obernburg) zur Kirchenkreiskonferenz delegiert.
Wir dürfen uns auf den nächsten Konvent im Frühjahr (2.3 - 4.3.18) mit dem Thema „Die Farben des
Regenbogens – sexuelle und geschlechtliche Vielfalt“ freuen.
 

Hier der Bericht zum Frühjahrskonvent 2017:Frühjahrskonvent 2017

Bericht zum Dekanatsjugendkonvent
Wie redet man respektvoll mit anderen Religionen? Wie hört man ihnen vorurteilsfrei zu und bildet
sich erst danach eine Meinung? Wie viele verschiedene Richtungen gibt es innerhalb des christlichen
Glaubens?
Diesen und vielen weiteren Fragen sind auf dem letzten Konvent unter dem Titel „Faces of Faith –
interkultureller und interreligiöser Dialog“ in vielen verschiedenen Arten und Weisen Jugendliche auf
den Grund gegangen. Unter anderem beschäftigten wir uns mit der Begegnung mit anderen Kulturen
in einem Planspiel und suchten in einem Workshop den „Superchristen". Außerdem lernten wir auch
die Methode Betzavta, welche zur Vermittlung zwischen Jugendlichen in Israel und Palästina
entwickelt wurde, kennen, und luden auch mehrere Vertreter aus anderen christlichen Konfessionen
ein. Wir durften uns über einen tieferen Einblick in den Glauben der Baptisten, Altkatholiken und der
römisch-katholischen Kirche freuen. Auch die Freie evangelische Gemeinde scheute den Weg nach
Michelrieth nicht. Das lauschige Beisammensein kam gleichfalls nicht zu kurz.
Darüber hinaus dürfen wir auch ein neues Kammermitglied, Amelie Wüst aus Schöllkrippen,
begrüßen und uns auf ein nächstes Zusammentreffen unter dem Thema „Religion vs.
Wissenschaft?!“ freuen. Der nächste Konvent findet vom 29.9 bis zum 1.10.2017 wieder in
Michelrieth statt.
Für den LK,
Jenny Büttner